Tellington TTouch Kurs

Ein neuer Termin für den Tellington Ttouch Kurs steht noch nicht fest, wenn Sie Interesse am Ttouch haben melden Sie sich bitte einfach bei schon mal an.

 

Was ist Tellington Ttouch?

Der Tellington - TTouch ist entwickelt worden aus Feldenkrais Techniken. Linda fand diese jedoch zu kompliziert und langwierig zu lernen. Ein Zufall wollte es, daß sie auf die kreisförmigen Berührungen stieß. Diese Berührungen sind nicht zu verwechseln mit Streicheln, die Finger oder Hand bewegen die Haut, ohne über sie zu streichen, sie sind aber auch bei weitem nicht so tief wie eine Massage. Über viele Jahre vermutete Linda, daß hinter diesen Kreisen mehr steckt, als bloße Berührungen. Mehrere Untersuchungen mittels Elektroence-phalographie (EEG), eine Messung der Gehirnströme, brachten es ans Tageslicht: Bei der Arbeit mit TTouch wurden bei Linda alle 4 Gehirnwellen aktiviert (alpha, beta, theta und delta) und zwar in beiden Gehirnhälften. Diese speziellen Muster der vier Gehirnstrommessungen, die sowohl beim behandelten Tier als auch beim behandelnden Menschen nachgewiesen wurden, stellt die ideale Funktion des Gehirns und einen idealen Lernzustand dar! Dies tritt bei Menschen auf, die sehr hohe Leistungen vollbringen. Normalerweise sind lediglich die Beta - Wellen im Wachzustand aktiviert, bei manchen Menschen auch Alpha (Tagträume, Visualisierung). 
Die verschiedenen TTouches wirken ausgleichend, beruhigend, fördern das Körpergefühl, stärken das Selbstbewußtsein, bauen Stress und Spannungen ab, können aber auch anregend und aufmunternd wirken.
Richtig angewendet fördern sie die Wundheilung, nehmen die "Angst" aus den Zellen. Es ist eine der grundlegenden Theorien dieser Methode, daß Zellen eine eigene Intelligenz besitzen. Das ist nicht weiter verwunderlich, wenn man bedenkt, daß jede Zelle auch den kompletten Gencode enthält. Die Wirkung bestimmter TTouches, z.B. die Ohrarbeit ist so wirkungsvoll, das in Notfällen (Schock) das Leben eines Tieres dadurch gerettet werden kann. TTouch ersetzt nicht den Tierarzt, ist aber sehr wirkungsvoll in der Zeit bis er eintrifft, oder wenn er nicht erreichbar ist und unterstützt die tiermedizinische Behandlung.

Was ist TT.E.A.M.®?

Hinter dem Begriff TT.E.A.M.® verbirgt sich eine Arbeitsmethode für Tiere (und Menschen), die auf gewaltfreie Art und Weise die Kommunikation verbessert, Spannungen lösen hilft und Heilprozesse fördert. Es ist eine effektive Methode, Tiere körperlich, geistig und seelisch ins Gleichgewicht zu bringen und die Partnerschaft zwischen dem Menschen und seinem Tier zu intensivieren. �ber einen Lernprozess, in dessen Verlauf bisher ungenutzte Nervenbahnen und Gehirnzellen aktiviert werden, wird eine Veränderung von untauglichen oder unerwünschten Bewegungs- oder Verhaltensmustern bewirkt. TT.E.A.M. wurde entwickelt von Linda Tellington-Jones, vor jetzt 25 Jahren. Tiertrainer, Veterinäre, Heilpraktiker, Tierbesitzer und Tiersportler wenden mit Erfolg diese Methode an, in mittlerweile mehr als 30 Ländern auf allen 5 Kontinenten. Die TT.E.A.M.®-Methode ist wissenschaftlich fundiert, praktisch erprobt und weltweit von Fachleuten anerkannt. Die Methode besteht aus dem Tellington-TTouch und der Bodenarbeit.

Wer ist Mirjam Cordt?

Mirjam Cordt ist ausgebildete Tiertrainerin, lizensierte TT.E.A.M.-Lehrerin, Buchautorin u.v.m.
Neben der 15-monatigen Ausbildung bei Animal Learn hat sie eine 12monatige Ausbildung bei Turid Rugaas, die sich mit der Entdeckung der Beschwichtigungssignale bei Hunden weltweit einen Namen gemacht hat, absolviert. Zum TTEAM-Practitioner wurde sie in einer dreijährigen Ausbildung bei Linda Tellington-Jones persönlich ausgebildet.
Mirjam Cordt referiert zu verschiedenen Themen im Animal-Learn-Ausbildungshaus in Bernau und gilt als anerkannte Fachfrau speziell für Herdenschutzhunde.

Aktuell sind 11 Gäste und keine Mitglieder online