Hundeerlebnistage Juni 2013

image000

12 Menschen, 11 Hunde, auch dieses mal war die Belegung für die Hunde-Erlebnis-Tage wieder schnell voll. Wie schon im vergangenen Jahr haben wir wieder das Rauriser Tal unsicher gemacht.

Sigi hat gutes Wanderwetter vorbestellt und das hat einigermaßen gut geklappt, auch wenn zwischendurch mal für wenige Minuten Nieselregen fiel. In Anbetracht der schlechten Wetterlage, die es die Wochen vorher hatte, konnten wir uns wirklich nicht beschweren.

image013

08.06.2012
Die Unwetter der vorangegangenen Wochen hatten leider auch in Österreich fatale Auswirkungen und so waren nicht nur zwei der schönsten Wanderwege noch wegen Murenabgängen gesperrt, wir konnten auch das geplante Bauerngolfturnier in Embach nicht durchführen. Ersatzweise haben wir uns dann auf den Weg zur Steinalm gemacht, um den neuen Teilnehmern gleich mal einen Vorgeschmack auf die in den nächsten Tagen zu erklimmenden Steigungen zu geben. Der weitere Weg zur Feldereralm war durch eine Schneelawine nicht passierbar, so dass wir frühzeitig wieder zurück Richtung Ferienhaus gingen und die erste Runde Hundespiele einläuteten. Nachmittags trafen dann noch weitere Teilnehmer ein. Wir haben das schöne Wetter genutzt und gleich noch einen (flachen) Spaziergang angehängt. Wie immer bei den Hunde-Erlebnis-Tagen haben wir den Tag mit einem gemeinsamen Abendessen im "Saloon" abgeschlossen.

09.06.2012
Für den Sonntag haben wir dann gleich eine richtig große Tour in Angriff genommen. Vom Bodenhaus aus sind wir über den Knappenweg zum Lenzanger gegangen und von dort aus weiter über die Durchgangsalm zur Panoramaalm, um von dort wieder Richtung Bodenhaus abzusteigen. Wir sind, sehr zur Freude der mitgereisten Huskies, auch auf einige größere Schneefelder gestossen. Die gesamte Strecke dürfte ca. 14 km mit einem insgesamten Höhenanstieg von über 600 Metern gewesen sein. Die Seniorenrunde war ca. 4 km kürzer und hatte ca. 250 Meter weniger Höhenanstieg.
Am Abend sollte eigentlich ein Barbecue am Lagerfeuer stattfinden. Das musste aber kurzfristig wieder in den Saloon verlegt werden, weil das Wetter plötzlich umschlug und es stark zu regnen begann.

image014
image015

10.06.2012
Der Regen war am nächsten Morgen vorbei, aber die Sonne hat sich vorerst dennoch nicht mehr blicken lassen. Zum Wandern war das Wetter trotzdem hervorragend geeignet und aufgrund der Strapazen vom Vortag wollten wir eine etwas ruhigere Runde durch das romantische Gaisbachtal machen. Diese stellte sich dann aber doch als gar nicht so leicht heraus. Dafür konnten wir schon die ersten Adler in luftiger Höhe beobachten.

11.06.2012
Eigentlich hatten wir für den heutigen Tag einen Ausflug auf die Hochalm geplant. Da es aber immer noch sehr bewölkt war und somit mit keiner guten Fernsicht zu rechnen war, haben wir uns spontan entschlossen, heute wirklich eine ruhigere Runde zu gehen. Der Wanderweg von Bucheben nach Wörth war mit ca. 10 km hin und zurück, aber kaum Höhenunterschied, hierfür sehr gut geeignet. Nachmittag haben wir dann noch einen kleinen Spaziergang Richtung Talschluß angehängt.

image004
image006

12.06.2012
Für die ersten Teilnehmer war heute schon der letzte Tag gekommen. Traditionell besuchen wir am ersten Abreisetag die Kitzlochklamm, da diese bereits auf dem Weg Richtung Heimat liegt. Die Kitzlochklamm ist um diese Jahreszeit ein sehr beeindruckendes Naturerlebnis. Inmitten des tosenden Wassers erfährt man einiges über die Entstehung und Geschichte der Klamm.
Die verbleibenden Teilnehmer haben dann nachmittags noch einen Spaziergang Richtung Bodenhaus gemacht, wo wir noch auf Kaffee und Kuchen einkehrten.

13.06.2012
Heute zeigte sich das Wetter wieder von der allerbesten Seite. Strahlender Sonnenschein lud geradezu ein, endlich mit der Gondel auf die Hochalm zu fahren. Trotz aller Bedenken klappte die Gondelfahrt mit allen Hunden sehr gut und wir konnten eine hervorragende Fernsicht genießen. Auch auf der Hochalm waren die Wanderwege teilweise noch wegen Murenabgängen oder riesigen Schneefeldern gesperrt, trotzdem konnten wir genug für unsere körperliche Fitness tun. ;)
Die Rückfahrt mit der Gondel gestaltete sich besonders interessant, weil einer der Hunde so herzzerreissend gejammert hat, dass uns Leute, die auf der Mittelstation zusteigen wollten, schon in Verdacht hatten, dass wir den Hund entführt hätten.

image008
image011

14.06.2012
Letzter Tag auch für die restlichen Teilnehmer mit einem sehr freudigen Ereignis. Ein bisher gesperrter Wanderweg wurde wieder freigegeben und so konnten wir doch noch das Seidlwinkltal begehen. Dieses Tal führt, wenn man lange genug geht, bis zum Hochtor am Großglockner, aber soviel Zeit hatten wir heute leider nicht mehr. Dafür hatten heute auch die ersten Almen geöffnet und wir konnten uns statt mit eingepackter Brotzeiten und durchgeschüttelter Getränke mit frischem Speis und Trank versorgen. :)

image016

Insgesamt hatten wir wieder sehr viel Spaß und wir hoffen, dass es allen Teilnehmern ebenso gut gefallen hat wie uns. Wir wollen niemanden die Zähne lang machen, aber wir durften ja noch eine Woche länger bleiben und haben in der Zeit nicht nur das schöne Wetter genossen, sondern auch tolle neue Wanderwege für den Oktober und für nächstes Jahr erkundet. Für 2014 haben wir zudem die Termine für die Hunde-Erlebnis-Tage so gelegt, dass wir die Sonnwendfeier mit dem Spektakel "Berge in Flammen" und den Rauriser Hengstauftrieb mitbekommen.

image020 image019 image018

 

image017 HALT!!!! STOOOOOOOPPP!!!! Ja komme ich den hier überhaupt nicht zu Wort? Die Leute wollen doch schließlich auch meine Meinung zu den Hundeerlebnistagen hören! Ich will auch gar nicht zu lange plaudern, aber ein paar Anmerkungen muß ich schon noch machen:

08.06.2012
Ihr habt Euch schon am ersten Tag von ein bisschen Schnee abhalten lassen die Feldereralm zu erkunden. Da war mir ja schon gleich klar, dass ich wieder mal null ausgelastet sein werde in den nächsten Tagen.

image001
image002

09.06.2012
Ich weiß gar nicht, wie oft zurück laufen musste, um euch ein bisschen anzutreiben. Gleichzeitig musste ich ja auch vorne schauen, ob alles mit rechten Dingen zu geht und wir nicht in Gefahr geraten. Insgesamt war das aber wenigstens ein Tag, an dem ich abends fast ein wenig müde gewesen wäre.

10.06.2012
Was war ich froh, dass sich der Weg dann doch nicht als so langweilig herausgestellt hat, wie ihr das geplant hattet. Und die beiden Großen lagen ja sowieso in der Ferienwohnung und haben gepennt. Die lagen nachmittags, als wir zurückkamen, noch genau so da wie vormittags als wir gingen. Faules Pack.

image003
image005


11.06.2012
Hilfe, was war denn das? Ja seid ihr völlig verrückt? Ich fahr doch nicht in die Berge, um dann auf der Geraden dahin zu laufen.

12.06.2012
Das war schon wieder eher nach meinem Geschmack. Immerhin sind wir einige hundert Stufen hoch gelaufen. Obwohl man für Stufen ja auch nicht in die Berge fahren müsste. Aber ich will mal nicht so sein.

image007
image009

13.06.2012
Yippieh! Gondel fahren ist lustig. Und überhaupt waren auf der Hochalm ganz viele Kinder einer Schulklasse, die mich alle ganz toll fanden. Und während sich alle anderen auf einem doofen Felsen ausgeruht haben, bin ich mit auf den nächsten Berg hoch gelaufen. Nur die beiden Menschen, die mit gingen, brauchten wieder ewig. Den Menschen fehlt einfach der AFD (All-Feet-Drive).

14.06.2012
Nach ein paar Kilometern schon in der Alm einkehren. Unglaublich. Bis zum Großglockner, das wäre doch mal etwas gewesen. Ach herrje, vielleicht sollte ich mich im nächsten Urlaub ein paar Mountainbikern anschließen...

image010

 

 

Aktuell sind 19 Gäste und keine Mitglieder online