Hundeerlebnistage Juni 2014

So, liebe Hundefreunde, wir sind wieder zurück von den ersten Hunde-Erlebnis-Tagen im Jahr 2014. Das waren übrigens schon die sechsten Hunde-Erlebnis-Tage insgesamt und die vierten in Rauris. Es war wieder mal sehr schön, aber die Details erzählen Euch unsere Hunde Emily, Jazz und Louis:

e Am ersten Tag sind wir gleich zur Feldereralm aufgestiegen. Das Wetter war sehr wanderfreundlich, zumindest bis wir endlich auf der Alm angekommen waren. Als wir nämlich unsere verdiente Pause auf der Alm einlegten, fing es leicht zu regnen an. he2014j 1 
l 

Und dann hat uns auch noch die neugierige Kuh einen Mordsschrecken eingejagt.

 he2014j 2
j  Der zweite Tag war ja noch viel tierischer. Auf dem Weg durchs Seidlwinkltal hat uns erst das Pony verfolgt, dann hat mich ein Fohlen ganz neugierig beschnuppert und schließlich hat mich auch noch ein Schwein geküsst.  he2014j 3
 e

Leider gibt es davon kein Foto, die Schweinerei hätte man wirklich dokumentieren müssen.

 he2014j 4
 l

Und am dritten Tag ging es nicht weniger tierisch zu. Im Tal der Geier gab es schließlich nicht nur Geier und Adler in der Luft, sondern – neben den eh überall anzutreffenden Rindviechern – auch noch Pferde, Murmeltiere und nicht zuletzt die beiden Ziegen, die uns verfolgt haben.

 he2014j 5
 j

Iiiihh, stimmt, die haben auch ganz schön nach Ziege gerochen.

 he2014j 6
 e

Wonach hätten sie auch sonst riechen sollen?

 he2014j 7
 l

Aber es war ein sehr schöner Tag. Und abends haben unsere Hauswirte dann eigens für uns ein Sonnwendfeuer gemacht.

 he2014j 8
 j

Wobei es doch tatsächlich Menschen gab, die dann lieber anderen Menschen im Fernsehen dabei zusahen, wie sie einem Ball hinterher jagen.

 he2014j 9
 e

Scheint eine Marotte der Menschen zu sein. Viele von ihnen sehen ja auch gerne ihre Hunde einem Ball hinterher jagen. ;)

 he2014j a
 j

Am Sonntag bin ich dann mit der Gondel auf die Hochalm gefahren. Also für mich ist das ja schon ein mulmiges Gefühl, wenn sich der Boden unter einem bewegt.

 he2014j b
 e

Darum haben wir uns auch lieber zu Fuß Richtung Panorama-Alm auf den Weg gemacht.

 he2014j c
 j

Dafür habt ihr dann nicht die Falken, Eulen und Adler bei der Greifvogelshow gesehen.

 he2014j d
 e

Gott sei Dank, die schauen mich schon immer so komisch an, als ob sie überlegen würden, ob ich auf ihren Speiseplan passe.

 he2014j e
 l

Apropos Speiseplan, abends gab es dann ein wirklich festliches Essen für die Menschen im Gasthof Weixen.

 he2014j f
 e

Der fünfte, und damit für einen Großteil der Teilnehmer letzte, Tag war überraschend schön. Trotz gegenteiliger Ankündigung war es ein supersonniger Tag.

 he2014j g
 j

Und ich glaube, diese seltsame Minigolf-Variante namens Bergbauerngolf hat den Menschen ziemlich Spaß gemacht.

 he2014j h
 l

Uns haben sie ja nicht mitspielen lassen. Kaum hat sich jemand von uns den Ball geschnappt, gab es gleich einen Tumult.

 he2014j i
 e Und tierisch wurde es auch nochmal. Esel, Gans und Katze haben während der Rast am Bauernhof für Unruhe bei so manchem Hund gesorgt.  he2014j j
 j

Das schlechte Wetter kam dann ja am sechsten Tag…

 he2014j k
 e

Iiiihh, ja, das war ziemlich scheußlich. Noch nässer als wir wurde wohl nur der Kanufahrer, der am Zeller See mal kurz aus seinem Kanu gefallen ist.

 he2014j l
 l

Und kein Tag ohne tierische Erlebnisse. Die Schwäne haben sich von uns überhaupt nicht beeindrucken lassen.

 he2014j m
 j

Und am letzten Tag nochmal Seidlwinkltal. Nochmal Pony, nochmal Schweine und noch ein letztes mal einen Almtoast auf der Gollehenalm.

 he2014j n

 el

j

Schön war’s, wir freuen uns schon auf die nächsten Hundeerlebnistage Ende September und jetzt werden wir uns von den Strapazen erstmal kräftig ausruhen, während unsere Menschen wieder in die Arbeit gehen.  he2014j o

Aktuell sind 49 Gäste und keine Mitglieder online